Bootshaftpflicht

§ 823 Abs. 1 BGB: "Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatze des daraus entstehenden Schadens verpflichtet."
Die Haftpflichtversicherung für Boot und Yacht Eigner tritt bei Schäden an Personen, Sachen und Vermögen (infolge von Personen- und Sachschäden) ein, die der Versicherungsnehmer bzw. das versicherte Boot anderen zugefügt hat. Risiken denen man als Bootfahrer ausgesetzt ist, werden durch die Bootshaftpflichtversicherung abgedeckt.

Per Gesetz sind Sie zur unbegrenzten Haftung verpflichtet, unter Umständen ein Leben lang. Damit Sie nicht plötzlich vor dem finanziellen Ruin stehen, sollte jeder Bootsbesitzer eine Bootshaftpflicht haben.

Beitrag Berechnen

Bootshaftpflichtversicherung von YachtLine - Darauf können Sie sich verlassen.
Als Halter und Besitzer eines Bootes müssen Sie für schuldhaft verursachte Personen- oder Sachschäden einstehen. Das kann schnell teuer werden, wenn z. B. übersehene Schwimmer oder Surfer schwere Verletzungen erleiden. Lebenslange Rentenzahlungen können die Folge sein. Der YachtLine Boots-/Yachthaftpflicht leistet – für den Inhaber, den Kapitän und die Schiffsmannschaft.

zum Leistungsvergleich

Für folgende Boote ist diese Versicherung wichtig:

Eigene Segelboote, eigene motorgetriebene Boote / Yachten / Jetskis (auch mit Aussenbord oder Hilfsmotor), Fremde motorgetriebene Boote (auch mit Aussenborder Hilfsmotor), soweit für das Führen eine behördliche Erlaubnis erforderlich ist.

Andere Wasserfahrzeuge wie Ruderboote, Kanus, Surfbretter oder geliehene Segelboote ohne Motor sind bereits über Ihre eigene Privathaftpflicht geschützt.

Skipper-Haftung: Auch Skipper können mit der YachtLine Haftpflicht für ihre Haftung eigenständig vorsorgen.
Der Schutz gilt 30 Tage in Europa und im gesamten Mittelmeerraum.