Wassersport Unfallschutz

Der Gesetzgeber hat erkannt, wie wichtig Unfallschutz ist und schützt Arbeitnehmer während der Arbeitszeit und Kinder/Jugendliche in Kindergarten, Schule und Uni durch die gesetzliche Unfallversicherung.
Der Großteil aller Unfälle passiert allerdings in der Freizeit. Hier besteht kein gesetzlicher Unfallschutz.

Deutschlandweit geschehen im Schnitt 22.500 Unfälle pro Tag. Das entspricht einem Unglücksfall alle vier Sekunden. Die Verletzungen sind oft so folgenschwer, dass die Betroffenen ihren Beruf nicht weiter ausüben können.

Die Wassersport Unfallversicherung gibt Ihnen finanzielle Sicherheit in der Freizeit, nicht nur beim Wassersport:

  • Schutz rund um die Uhr und überall auf der Welt
  • Kapitalzahlung bereits ab 1 % Invalidität
  • Verbesserte Leistungen für Wassersportler

Künftige Leistungsverbesserungen sind automatisch mitversichert - ohne dass Sie einen Cent mehr bezahlen müssen!

Beitrag Berechnen

Die Bausteine und Gliedertaxe - Unfallschutzes
Invaliditätskapital: Dies ist das Kernstück des Unfallschutzes. Nach einem Unfall erhalten Sie je nach Grad der Invalidität den entsprechenden Prozentsatz des versicherten Kapitals. Die Prozentsätze für die einzelnen Gliedmaßen sind bei der Wassersport Unfallversicherung "Basis-Plus" durch die verbesserte Gliedertaxe besonders hoch, so dass Sie im Ernstfall mit einer höheren Summe rechnen können. Die Kapitalzahlung ist lohn- und einkommensteuerfrei!

  • Invalidität mit Mehrleistung ab 90% Invalidität 50.000 €
  • Leistung bei Vollinvalidität 100.000 €
  • Kosmetische Operationen 10.000 €
  • Kurbeihilfe 2.000 €
  • Erhöhte Leistung bei Kopfverletzung, wenn bspw. freiwillig ein Helm beim Jetski fahren getragen wurde
  • Bergungskosten bis 50.000 € mitversichert
  • Tod durch Ertrinken bzw. Ersticken unter Wasser

Unsere Tarife BASIS und BASIS Plus bieten wir für jeden eine bedarfsgerechte Absicherungsvariante.

zur Leistungsübersicht

Die Gliedertaxe Basis Plus

Die Gliedertaxe weist einzelnen Gliedmaßen unterschiedliche Werte zu. Nach diesen Werten richtet sich die Kapitalzahlung, die bei Verlust oder Funktionsunfähigkeit gezahlt wird. Je höher die Werte in der Gliedertaxe sind, desto höher ist die Leistung. Bei unser Versicherungssumme von 100.000 Euro würde z. B. beim Verlust einer Hand
(70 %) 70.000 Euro gezahlt. Bei Teilverlust oder teilweiser Funktionsbeeinträchtigung gilt der ensprechende Teil des jeweiligen Prozentsatzes.

Invaliditätsgrade bei Verlust oder völliger Funktionsunfähigkeit (Basis Plus)

  • eines Beines über der Mitte des Oberschenkels 80 %
  • eines Beines bis zur Mitte des Oberschenkels 65 %
  • eines Beines unterhalb des Knies 60 %
  • eines Beines bis zur Mitte des Unterschenkels 55 %
  • eines Fußes 50 %
  • einer großen Zehe 10 %
  • einer anderen Zehe 5 %
  • eines Armes 80 %
  • eines Armes bis oberhalb des Ellenbogengelenks 75 %
  • eines Armes unterhalb des Ellenbogengelenks 70 %
  • einer Hand 70 %
  • eines Daumens 25 %
  • eines Zeigefingers 15 %
  • eines anderen Fingers 10 %
  • einer Niere 20 %
  • einer Milz 10 %